Erbrecht
 
Sie befinden sich hier: Erbrecht » Erbschein

Erbschein



Der sogenannte                          

Erbschein


ist letztlich nur der Nachweis des Erbes. Im normalen Fall, insbesondere wenn der Nachlass übersichtlich ist und Grundstücke sich im Gerichtsbezirk befinden, ist  dieser nicht notwendig, um diese Grundstücke umschreiben zu lassen. Auch im Falle eines notariellen Testaments ist dies erleichtert. Je nach Erbmasse sind die Kosten relativ hoch und diese sind vom Antragsteller zu zahlen und nicht vom Nachlass (vgl. Urteil des OLG München, vom 27.02.2008, AZ: 3 U 2427/07). Auch Banken können nicht mehr einfach einen Erbschein verlangen (vgl. Urteil des BGH, AZ: XI ZR 401/12, vom 08.10.2013). Es ist also zu empfehlen, zunächst mit der Antragstellung zu warten. Es laufen auch keine kurzen Fristen.