allg. Vollmacht
 
 
Sie befinden sich hier: Allgemeinvollmacht

(ggf. mit Kopietaste in Ihre Textverarbeitung einfügen)


     

 
Generalvollmacht


der Frau __________________geb. am 00.00.0000 ____________, PLZ __Ort__


Hiermit bevollmächtige ich

________________________________________________


mich in allen meinen Vermögens-, Renten-, Versorgungs-, Steuer- und sonstigen
Rechtsangelegenheiten in jeder denkbaren Hinsicht, gerichtlich und außergerichtlich,
gegenüber privaten und juristischen Personen, Gerichten und Behörden zu vertreten.

Die Vollmacht berechtigt insbesondere zur Verwaltung meines Vermögens, zur
Verfügung über Vermögensgegenstände, zum Vermögenserwerb, zum Inkasso,
zur Eingehung von Verbindlichkeiten, zum Abschluss eines Heimvertrages oder einer
ähnlichen Vereinbarung, zur Auflösung eines etwa bestehenden Mietverhältnisses über eine Wohnung, zur Beantragung von Renten, Versorgungsbezügen oder Sozialhilfe, zu geschäftsähnlichen Handlungen und zu allen Verfahrenshandlungen, auch im Sinne
von § 800 ZPO.

Die Vollmacht umfasst insbesondere auch alle meine Bankangelegenheiten, also auch die Verfügungsberechtigung über sämtliche Konten, Wertpapiere, Depots, etc. und den
Zugang zu etwaigen Schließfächern.

Der Bevollmächtigte erhält ausdrücklich Prozess- und Postvollmacht.

Die Vollmacht berechtigt im weitest möglichen Umfang zu meiner Vertretung in allen
meinen persönlichen Angelegenheiten, auch soweit sie meine Gesundheitsfürsorge
(z.B. ärztliche und therapeutische Behandlung) und meinen Aufenthalt, Wohnsitz
und Wohnung und damit zusammenhängende Rechtsgeschäfte oder Ent-
scheidungen betreffen.

Dies umfasst insbesondere auch die Einwilligung in eine Untersuchung des Gesundheits-  
zustandes, eine Heilbehandlung oder einen ärztlichen Eingriff, auch dann, wenn die
begründete Gefahr besteht, dass der Vollmachtgeber aufgrund der Maßnahme
möglicherweise stirbt oder einen schweren und länger dauernden gesundheitlichen
Schaden erleidet (§ 1904 Abs. 1 BGB).

Die Vollmacht berechtigt auch zu Entscheidungen gem. § 1906 Abs. 5 BGB, mit denen
freiheitsentziehende oder freiheitsbeschränkende Maßnahmen gem. § 1906 Abs. 1 –4
BGB,  infolge Unterbringung, mechanische Vorrichtungen oder Medikamente oder
auf andere Weise verbunden sind. Der Bevollmächtigte kann insbesondere beliebige
Verträge und sonstige Vereinbarungen mit Kliniken, Alten- und Pflegeheimen für
mich abschließen und einseitige Erklärungen abgeben oder entgegennehmen, sowie
von der ärztlichen Schweigepflicht entbinden.

Die Vollmacht ist ganz oder teilweise auf Dritte übertragbar. Der Bevollmächtigte
ist befugt, für einzelne Angelegenheiten Untervollmacht zu erteilen und diese zu
widerrufen. Der Bevollmächtigte ist von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

Die Vollmacht und das ihr zugrundeliegende Auftragsverhältnis erlöschen nicht
durch meinen Tod oder meine Geschäftsunfähigkeit. Die Vollmacht soll insbesondere
auch dann gelten, wenn ein Tatbestand eintreten sollte, wonach für mich eine
Betreuung erforderlich werden sollte. Die Vollmacht soll, soweit möglich, der
Vermeidung einer Betreuung oder anderer vormundschaftsgerichtlicher Maßnahmen
dienen.

Die Vollmacht ist stets widerruflich.
 



_____________, den ________


Hinweis: Diese Vollmacht berechtigt zu keinen Grundstücksgeschäften und Banken erkennen solche Vollmachten oft nicht an, weshalb zusätzlich bei der Bank eine Kontovollmacht eingeräumt werden sollte. Es ist eine einfache Vollmacht, die eher für vorübergehende Zwecke (Urlaub, Kur, etc.) erteilt werden kann.